Exklusiv nächtigen am Rande der Etoscha-Pfanne

Namibia Wildlife Resorts baut vierte Lodge in Etoscha

Frankfurt, im April 2008. Das staatliche Unternehmen Namibia Wildlife Resorts (NWR) will noch im Sommer dieses Jahres den Bau einer neuen und vierten Lodge im Etoscha-Nationalpark abschließen. Vergangenen Mittwoch, den 16. April wurde der Grundstein bei einer feierlichen Zeremonie und im Beisein von Netumbo Nandi-Ndaitwah, Namibias neu ernannter Ministerin für Umwelt und Tourismus gelegt.

 

Das Camp, das laut NWR-Geschäftsführer Aupindi Tobie Aupindi im Stil der im vergangenen Jahr eröffneten Sossus Dune Lodge entstehen soll, wird am östlichen Rand der Salzpfanne liegen und einen herrlichen Blick auf das 4500 qkm große Naturareal bieten. Als „sehr klein, exklusiv und luxuriös“ beschrieb Aupindi das neue Rastlager mit Namen Onkoshi. Geplant sind komfortable Zeltchalets auf Holzpfählen, ein Restaurant und eine Bar sowie ein Swimmingpool mit Panorama-Blick auf die Weite und artenreiche Tierwelt Etoschas. Um so wenig wie möglich in das Ökosystem des Parks einzugreifen, ist eine Anreise mit dem eigenen Auto nicht erlaubt. Die Gäste werden stattdessen in NWR-Fahrzeugen und von Guides begleitet zum Camp gebracht. Auch bei Bau und Management werde man nachhaltig wirtschaften und sich an strikte ökologische Richtlinien halten, kündigten die Verantwortlichen an. Mit nur 15 Chalets (30 Betten) wird das Onkoshi Camp eine besonders exklusive Herberge für die Besucher eines des größten Nationalparks im südlichen Afrika bieten. Im Vergleich zum südafrikanischen Krüger-Nationalpark, der bei etwa gleicher Größe 4000 Betten bietet, sind es im Etoscha-Park bislang gerade einmal 600.

 

Der Etoscha-Nationalpark, der im letzten Jahr 100 jähriges Bestehen feierte, zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Namibias. Eine Erweiterung der Übernachtungskapazitäten sei laut NWR dringend nötig, um der ständig wachsenden Tourismus-Nachfrage gerecht zu werden. Mit dem exklusiven Onkoshi Camp, das sich zu den drei bestehenden und kürzlich komplett renovierten Rastlagern des Nationalparks gesellen wird, etabliert sich Namibia erneut als Boutique-Destination mit exklusiven Übernachtungsmöglichkeiten an den attraktivsten Plätzen des Landes. Das Bauende ist für August 2008 avisiert.

 

Kontakt Tourist Board:
Namibia Tourism Board
Maureen Posthuma
Schillerstr. 42-44
60313 Frankfurt am Main,
Tel. 0049 - (0)69 – 13 37 36 0
Fax 0049 - (0)69 – 13 37 36 15
E-Mail: info@namibia-tourism.com
www.namibia-tourism.com Pressekontakt:

 

Kleber PR Network
Isabell Kendzia
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt
Tel 00 49 – (0) 69 - 71 91 36 – 21
Fax 00 49 – (0) 69 - 71 91 36 – 51
E-Mail: kendzia.isabell@kprn.de
www.kprn.de

 

Kostenloses Infopaket

Wir bei Facebook

Einschalten: Namibia YouTube-Kanal

Der direkte Draht

Rufen Sie uns an unter:

0049 (0) 69 1337360

 

Wir sind telefonisch erreichbar:

Montag bis Freitag

09:00 bis 13:00 Uhr

Die Namibia App für Dein Smart Phone

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Namibia Tourism Board